Dipl. Tourismus­fachfrau/-mann HF

(Variante 3-jährig und 2-jährig)


Allgemein

Als dipl. Tourismusfachfrau/-mann HF arbeiten Sie  in der Tourismus,- Event und Freizeitindustrie. Die Studierenden schliessen das Studium nach zwei bzw. drei Jahren an der Höheren Fachschule mit dem eidg. anerkannten und geschützten Abschluss dipl. Tourismusfachfrau/-mann HF ab. Dieser ist im Tourismus die höchstmögliche Ausbildungsstufe im Bereich Tertiär B in der Schweiz. Das Studium an den Höheren Fachschulen Schwyz Zürichsee wird zu über 50% von den Kantonen und dem FL subventioniert.

Die Stoffvermittlung findet mit Digital-, Präsenz- und Privatunterricht statt. Sie entscheiden selber, wie hoch die einzelnen Anteile sind. Wir legen höchsten Wert auf eine gelebte Praxisorientierung und eine starke Vernetzung mit unseren Partnern aus dem Tourismus.

Unser Team verfügt über einen langjährigen Leistungsausweis in der Konzeption und Durchführung der Ausbildung zur/zum dipl. Tourismusfachfrau/-mann HF und durfte schon vielen Studentinnen und Studenten ihr verdientes eidg. Diplom überreichen. 

 


Benefits:
  •  Studienstart jederzeit
  •  Studium über 50% subventioniert
  •  optionaler Online-Unterricht
  •  mit Privatunterrichtssequenzen
  •  bei Bedarf mit Praktikumsstellen
  •  äusserst praxisorientiert
  •  Studienreise/Ausland
  •  erfahrene Dozierende
  •  unser jahrzehntelanges Know-how

Für wen eignet sich ein Studium im Tourismus?

Sind Sie eine Person, die mit offenen Augen unterwegs ist? Sie mögen Menschen und begeistern sich für fremde Kulturen? Gleichzeitig schwärmen Sie für die Schweiz und unsere einzigartigen Regionen und deren Vielfalt? Ferne Länder faszinieren Sie und versetzten Sie ins träumen? Sie arbeiten viel lieber im Team als alleine? Sie organisieren gerne und machen manchmal das Unmögliche möglich? Abwechslung mögen Sie viel lieber wie Routine? Sie arbeiten gerne täglich mit anderen Menschen und sind zudem sprachbegabt? Wenn Sie die meisten dieser Fragen mit einem JA beantworten können, dann ist ein Studium im Bereich Tourismus genau das Richtige für Sie!

 

Für wen ist ein Tourismus-Studium an unserer Höheren Fachschule besonders geeignet?

Sind Sie bereits beruflich engagiert? Haben Sie familiäre Verpflichtungen? Oder sind Sie gar Leistungssportler/in? Dann sind Sie an der HFSZ genau richtig! Denn wir möchten genau Ihnen Bildung ermöglichen!


Kosten, Subventionen, Stipendien

Studienkosten 3-jährige Variante: 6 Semester à 2'000.-

Studienkosten 2-jährige Variante: 4 Semester à 2'500.-

 

Die oben aufgeführten Angaben sind Nettoangaben, das heisst die kantonalen Subventionen wurden bereits abgezogen.

Möchten Sie mehr Informationen zu unseren Kosten, den Subventionen sowie unserem privaten Stipendienfonds? Dann klicken Sie auf folgenden Link:



Anmeldung / Reservation dipl. Tourismusfachfrau/-mann HF:

Sie haben sich für das Studium als Tourismusfachfrau/-mann entschieden? Dann brauchen Sie nur noch das untenstehende digitale Formular auszufüllen. Wir nehmen dann sogleich die Stipendienanfrage bei Ihrem Wohnkanton zur Hand.

Vielleicht müssen Sie aber zuerst noch mit Ihrem Arbeitgeber sprechen, möchten aber trotzdem schon heute einen Studienplatz garantiert haben? Kein Problem! Dann füllen Sie einfach das digitale Reservationsformular aus.

 

Anmeldung zum Studium dipl. Tourismusfachfrau/-mann HF:


Reservation eines Studienplatzes dipl. Tourismusfachfrau/-mann HF:



Berufsbild dipl. Tourismusfachfrau/-mann HF

Als Tourismusfachfrau/-mann sind Sie in der Tourismus- und Freizeitindustrie sowie in tourismusverwandten Dienstleistungsbetrieben tätig. Typischerweise übernimmt man in mittleren und grossen Unternehmen untere und mittlere Kaderfunktionen. In kleineren Betrieben kann man die Geschäftsführung übernehmen. In der Tourismus- und Freizeitindustrie wird zwischen dem Incoming und dem Outgoing-Bereich unterschieden:

 

Incoming: Schweiz Tourismus, Tourismusregionen und Destinationen, Tourist Offices, Incoming Operators, Business Travel, Bahnunternehmungen, Bergbahnen, Busunternehmen, Flughafen Organisation, Schweizer Hotellerie, Messeorganisation, Kongress- und Tagungsorganisation Etc.

 

Outgoing: Reisebranche, Reisebüros, Touroperator, Airlines, Hotelzüge, Business Travel, Busunternehmen, Flughafen Organisation, Internationale Hotellerie, Internationale Kongress- und Messeorganisation Etc.

 

Die Tourismusfachperson ist in allen Bereichen tätig. Dabei übernimmt sie die Funktion des Vermittlers und koordiniert zwischen Kunde, Leistungsträger und weiteren Ansprechpersonen. Einen besonderen Stellenwert nehmen in der Arbeit der Tourismusfachperson die Kommunikation und die Interkulturalität ein. Die Tourismusfachperson beherrscht Fremdsprachen und berücksichtigt die kulturellen Hintergründe ihrer Ansprechpartner. Im Zentrum der Arbeit steht der Kunde (z.B. Feriengast, Geschäftsreisende oder Eventbesucher) und das (oder die) Dienstleistungsangebot(e) (Z.B. Flug buchen, Reise Zusammenstellen) und die dazugehörigen Produkte (Z.B. Katalog), die die Tourismusfachperson einem Kunden anbietet.

Der Hauptaufgabenbereich als Tourismusfachfrau/-mann umfasst das Kreieren, das Erstellen, das Marketing, den Verkauf, die Sicherstellung der Leistungserbringung, die Evaluation von Dienstleistungsangeboten (z.B. Events, Geschäfts- und Ferienreisen) sowie deren Projektmanagement. Dazu erstellt die Tourismusfachperson einen Businessplan und kümmert sich um die Preisgestaltung des Dienstleistungsangebotes. Sie berät und betreut Kunden. Als Tourismusfachfrau/-mann ist man entweder in der gesamten Dienstleistungskette oder in einzelnen Bereichen der Dienstleistungskette tätig. Um ein Dienstleistungsangebot erstellen zu können, ist die Zusammenarbeit mit Leistungsträgern (z.B. Bergbahnen, Transportunternehmen, Hotels) erforderlich. Die Tourismusfachperson arbeitet des Weiteren z.B. mit Lieferanten, Medienvertretern, Geschäftsinhabern wie auch lokalen Behörden zusammen.

 

Möchten Sie einige konkrete Job-Beispiele, welche für Sie nach Ihrem Tourismus-Studium möglich wären? Klicken Sie auf den folgenden Link:


Unter welchen Voraussetzungen sind Sie zum Studium zugelassen?

Universal Parallax bg39
hier erscheint der Content in der Besucheransicht

Wir kümmern uns um Ihre Studienzulassung!

create_parallaxContent

Zulassung dipl. Tourismusfachfrau/-mann HF

Bundesgesetz Berufsbildung Art. 29 und Art. 10, Absatz 2 MiVo-HF:

Die reguläre Zulassung zum Studium als Tourismusfachfrau/-mann HF setzt grundsätzlich einen Abschluss auf Sekundarstufe II voraus (Lehrabschluss, Gymnasiale Matura, Berufsmatura, Fachmittelschulabschluss, Handelsmittelschulabschluss). Personen die über keinen Abschluss der Sekundarstufe II verfügen, können sich ebenfalls über das Sur-Dossierverfahren bewerben, sofern sie über eine mindestens 4- Jährige praktische Tätigkeit in einem einschlägigen Berufsfeld verfügen.

 

Wir prüfen kostenlos Ihre Zulassung zum Tourismus-Studium!

Senden Sie ihren CV auf: info@hfsz.ch oder füllen Sie einfach das folgende Formular aus:


Weitere Informationen zum Zulassungsreglement der HFSZ:



3-jährige Variante

Der dreijährige Bildungsgang «Dipl. Tourismusfachfrau/-mann» richtet sich an Personen ohne vorgängige Praxiserfahrung. Der Studiengang lehnt sich an die Vorgaben das Staatssekretariats für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) in Bezug auf Mindestverordnung für Höhere Fachschulen sowie dem eidg. abgesegneten Rahmenlehrplan Tourismus.

Der Präsenzunterricht findet mehrheitlich am Berufsbildungszentrum in Pfäffikon (SZ) statt. Wir legen höchsten Wert auf eine gelebte Praxisorientierung und eine starke Vernetzung mit unseren Partnern aus der Wirtschaft.

 

2-jährige Variante

Der zweijährige Bildungsgang «Dipl. Tourismusfachfrau/-mann» richtet sich an Personen mit vorgängiger Praxiserfahrung. Das heisst, auf das Praktikumsjahr im 3. und 4. Semester kann verzichtet werden.


Inhaltlich richten wir uns nach dem eidgenössischen Rahmenlehrplan!

Universal Parallax bg19
hier erscheint der Content in der Besucheransicht

Unsere Inhalte sind aktuell und praxisorientiert!

create_parallaxContent

Inhalt: Rahmenlehrpläne dipl. Tourismusfachfrau/-mann HF

Rahmenlehrpläne regeln das Berufsprofil, die zu erreichenden Kompetenzen, die Bildungsbereiche und deren zeitliche Anteile, die Koordination von schulischen und praktischen Bestandteilen sowie die Inhalte des Qualifikationsverfahrens. Bildungsinstitutionen, die Bildungsgänge HF anbieten möchten, müssen sich an die Vorgaben der Rahmenlehrpläne halten. Die Rahmenlehrpläne werden von den Organisationen der Arbeitswelt in Zusammenarbeit mit den Bildungsanbietern entwickelt und vom Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation eidgenössisch genehmigt. Die Fokussierung auf berufliche Handlungskompetenzen erlaubt die Gestaltung einer handlungsorientierten Ausbildung und eines praxisnahen Qualifikationsverfahrens.

 

Der neue, revidierte Rahmenlehrplan Tourismus wurde gerade durch das Staatsekretariat für Bildung, Forschung und Innovation genehmigt. Die HFSZ wird ihre Inhalte bereits nach dem neuen Rahmenlehrplan ausrichten.


Prüfungsordnung: Der Weg zum eidg. Tourismus-Diplom

Prüfungen

Die klassischste Form der Leistungsmessung an der HFSZ sind schriftliche und mündliche Prüfungen. Nach jedem Semester werden diese durchgeführt und schliessen die vermittelten Fächer abschliessend ab.

Neben den reinen Wissenstests dienen unsere Fallstudien und mündlichen Prüfungen dazu, möglichst praxisorientierte und realitätsnahe Prüfungsformen an der HFSZ anzuwenden.

 

Testate

Anstelle einer 80% Anwesenheitspflicht (wie bei den meisten Schulen), verfolgen wir mit dem Modell der Testate eine erwachsenengerechtere Form wie man sie an Hochschulen kennt. Das Resultat der Leistungsmessung ist entweder ein «erfüllt» oder «nicht erfüllt». Darunter fällt für ein Fach der Gesamteindruck aus Präsenz und persönlichem Engagement.

Ausserordentliche Leistungen und Engagements von Studierenden können durch die Schulleitung der HFSZ mit zusätzlichen Testatpunkten ausgezeichnet und wertgeschätzt werden.

 

Schriftliche arbeiten

Unsere Tourismus-Studierenden schreiben während ihrer Ausbildungsdauer mehrere schriftliche Arbeiten. Wir bereiten sie damit sukzessive auf die abschliessende Diplomarbeit vor. Sie verfassen 3 Transferaufgaben in selbstgewählten Fächern, 2 Praxisarbeiten für die Auslandreise und eine Vertiefungsrichtung sowie eine Diplomarbeit mit Kolloquium.

 

Fächer und Leistungsevaluation im 1. Studienjahr:

Fächer und Leistungsevaluation im optionalen 2. Studienjahr (Praktikumsjahr):

Bei der 2-jährigen Studienvariante wird die Projektarbeit "Arbeitsplatz" im 1. Studienjahr erbracht.

Fächer und Leistungsevaluation im 3. Studienjahr (mit Praktikumsjahr), bzw. 2. Studienjahr (ohne Praktikumsjahr):

Das 3. Studienjahr schliesst mit einer Diplomarbeit und einem entsprechendem Kolloquium ab.


Beruflicher Erfolg dank Studium mit maximalem Praxisbezug!

Universal Parallax bg40
hier erscheint der Content in der Besucheransicht

Wir verbinden Theorie und Praxis!

create_parallaxContent

Optimaler Praxistransfer in die Tourismus-Branche

Ein Tourismus-Studium an der HFSZ zeichnet sich durch einen hohen Praxisbezug und eine starke Vernetzung mit Leistungsträgern aus dem Tourismus aus. Ein Beispiel für diese Verbindung in die Praxis bildet unsere Kooperationsvereinbarung mit Schwyz Tourismus. Dabei wurde unter anderem folgendes geregelt:

  • Stellenbörse mit Praktikumsstellen und Einsatzgebieten bei Leistungsträgern
  • Praxisthemen für Diplomarbeiten, Fallstudien, Tranferaufgaben, Intensivseminaren
  • Exkursionen zu Leistungsträgern
  • Mitwirkung beim HFSZ Tourismus-Beirat
  • Bereitstellung von Expertenwissen zur Stärkung des Schulangebots
  • Datenmaterial für die Verwendung im Unterricht
  • etc...

Ein Faktum, welches bei einer HF-Ausbildung den starken Praxisbezug unterstützt ist die Tatsache, dass wir uns auf die Vermittlung von Handlungskompetenzen konzentrieren können und unsere Studierenden nicht auf externe Prüfungen vorzubereiten haben.

 

Damit die HFSZ verbindlich einen hohen Praxistransfer gewährleisten kann haben wir ein eigenes Transferkonzept erstellt.

Das Transferkonzept für das Studium zur/zum Tourismusfachfrau/-mann in HF setzt sich aus folgenden Bestandteilen zusammen:

 


Abschluss und Titel dipl. Tourismusfachfrau/-mann

Das Bestehen des Diploms berechtigt zum Führen des eidgenössisch geschützten Titels «Dipl. Tourismusfachfrau HF» bzw. «Dipl. Tourismusfachmann HF». Der Bildungsgang ohne Praktikum dauert mindestens 4 Semester. Das Bestehen des Diploms berechtigt zum Führen des eidgenössisch geschützten Titels «Dipl. Tourismusfachfrau HF» bzw. «Dipl. Tourismusfachmann HF». 


Was hat ein Tourismus-Diplom einer Höheren Fachschule für einen Wert?

In der Schweizer Bildungslandschaft gibt es eine Vielzahl von Ausbildungen auch für das Themengebiet des Tourismus. Sie fragen sich nun, wo ein Diplom als Tourismusfachfrau/-mann in dieser Bildungslandschaft einzuordnen ist? Wie ist der Vergleich zu einem Studium an einer Fachhochschule? Was ist der Unterschied zu einem Bachelor im Tourismus? Gibt es hierfür ein Referenzmodell?

 

Der folgende Link beantwortet Ihnen diese Fragen:


Die Schulleitung der HFSZ

Jeder von uns verfügt über eine jahrzehntelange Erfahrung in der Konzeption bzw. der Leitung von Höheren Fachschulen. Dies für verschiedene Schulen an diversen Standorten wie: Zürich, Bern, Basel, St. Gallen, Luzern und dem Engadin. Diese Erfahrung und Kompetenz haben wir nun gebündelt und an den Höheren Fachschulen Schwyz Zürichsee, zum Vorteil für unsere Studierenden, zur Umsetzung gebracht.

Berufserfahrungen im Bildungswesen:

  • Rektor der Höheren Fachschule Tourismus Graubünden
  • Erfinder der Ausbildung zur/zum dipl. Tourismusfachfrau/-mann HF im Saisonmodell
  • Rektor der Höheren Fachschule Wirtschaft der KS Kaderschulen
  • Rektor der Höheren Fachschule Wirtschaft der AKAD
  • Aufbau der Passerelle "Tourism Summer School" zum Bachelor in Tourism 

 

Berufserfahrung im Bildungswesen:

  • Gründer/CEO Edubook AG (Buchhandel Aus- und Weiterbildung, Lehrmittel on demand)
  • Gründer/CEO Edubase AG (führende E-Bookplattform der Schweiz für Lehrmittel und Skripte, Hybrid-Shoplösungen Buch & E-Book)
  • Digitale Transformationen - IT-Schnittstellen - Prozessgestaltungen

 

Berufserfahrung im Bildungswesen:

  • Studiengangs- und institutionelle Akkreditierungen beim Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation 
  • Projektleiter Aufbau/Akkreditierung der Höheren Fachschule Banking und Finance sowie der Höheren Fachschule für Versicherung von AKAD Business
  • Qualitätsbeauftragter der Kalaidos Bildungsgruppe
  • Einführung von digitalen Tools wie Microsoft Teams 

 



Unsere Vorkurse und Fachzertifikate mit 100% Privatunterricht

Universal Parallax bg38
hier erscheint der Content in der Besucheransicht

Mit individueller Studienvorbereitung!

create_parallaxContent

Vorkurse und Fachzertifikate der HFSZ

Eventuell benötigen Sie noch einen Vorkurs um sich optimal auf Ihr Tourismus-Studium vorzubereiten. Oder aber Sie möchten in einem spezifischen Fach ganz einfach nochmals einen Refresher absolvieren? Vielleicht sind Sie in Französisch oder Englisch nicht ganz so weit, wie für ein Tourismusstudium erforderlich? Wie auch immer - wir von der HFSZ haben mit Bestimmtheit den richtigen Vorbereitungskurs für Sie! Grundsätzlich unterscheiden wir die kürzeren Vorkursen mit 10 Privatlektionen von den wesentlich längeren Fachzertifikaten mit 24 Privatlektionen. Sie haben also nicht nur die Möglichkeit, sich fachspezifisch vorzubereiten, sie können sogar noch deren Umfang wählen.

Es ist uns ein grosses Anliegen, dass Sie optimal vorbereitet an den Studienstart gehen.

 

In unseren Vorkursen/Fachzertifikaten vermitteln wir die folgenden Inhalte:

  • Englisch
  • Deutsch
  • Französisch
  • Mathematik
  • Buchhaltung

Vertiefte Informationen zu unseren Vorkursen/Fachzertifikaten:


Anmeldung dipl. Tourismusfachfrau/-mann HF:


Weitere Infos:


Universal Parallax bg2
hier erscheint der Content in der Besucheransicht

Sie stehen bei uns im Mittelpunkt!

create_parallaxContent

Wünschen Sie eine kostenlose Beratung?

Trage hier deine E-Mail-Adresse und Telefonnummer ein, und wir setzen uns mit dir in Verbindung. Oder kontaktiere uns direkt auf: Tel.: 055 415 13 90

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.